Abschiedskonzert der Chöre für ihre Chorleiterin

Am 25. Juni ist es soweit: Da verabschieden sich fünf (!) Chöre ganz unterschiedlicher Musikrichtungen von ihrer Chorleiterin, Cornelia Klüter. Der erste wurde 1993 noch in Osterhofen von ihr gegründet: der Gospelchor Masithi. Hier ergab sich eine enge musikalische Beziehung zu Jazzmusikern um den Jazz-Pianisten Bert Umminger aus Osterhofen/Vilshofen (Jeremias-Flickschuster-Jazzband). Den “jüngsten” hatte sie 2013 übernommen: das kleine KapellEnsemble Altötting (den es schon etwas länger gibt). Gleich zu Beginn ihres Wirkens in Töging (2006) wurde ein gemischtes VokalEnsemble gegründet, das sich der klassischen Musik verschrieb. In Töging rief die Musikerin die Kinder zu einem Chor zusammen, der jedes Jahr, an Heilig Abend ein Weihnachtsmusical aufführte. Anläßlich eines Frauenbundjubiläums (2008) hob sie das FrauenVokalEnsemble aus der Taufe, das bis heute nicht nur bei Frauengottesdiensten den musikalischen Rahmen übernahm.

Seit ihrer frühen Kindheit war Cornelia Klüter Mitglied in verschiedenen Chören, angefangen vom Kirchenchor ihres Geburtsortes über Vokalensembles bis hin zu Musicalchören. Mit ihrer musikalischen Ausbildung (u.a. zur Chorleiterin) in Dinkelsbühl und späteren Studium in München zur Konzertsängerin stellte Cornelia Klüter, neben ihrer solistischen Tätigkeit, verschiedenste Ensembles und Chöre zusammen und gab unzählige Konzerte. Auch solistisch ist sie viel unterwegs. Als Solistin im Stimmfach Alt ist sie fast jeden Sonn- und Feiertag in der Basilika Altötting in Wallfahrtsmessen zu hören.