Ich glaube an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erden!?

GOTTESDIENSTanders am 12. November, um 17 Uhr in der Auferstehungskirche.

„Ich glaube an Gott, … den Schöpfer des Himmels und der Erde“:

Nur wenige Menschen glauben heute noch, dass die Entstehung des Kosmos sich „historisch“ so abgespielt habe, wie sie in der biblischen Schöpfungsgeschichte dargestellt wird und wie sie sich auch in dem Zyklus von Hieronymus Bosch wiederspiegelt.
Die Bibel will nicht erklären und wissenschaftlich darstellen, wie die Welt entstanden ist. Vielmehr spricht sie den Glauben aus, dass die Welt Schöpfung ist. Und sie stellt diesen Glauben in Vorstellungen des Weltbildes dar, das man vor 3000 Jahren hatte.
Der besondere Gottesdienst will versuchen, der Frage nach dem Grund allen Seins näher zu kommen. Deutlich steht damit über der Welt Gottes „Ja!“ gegen das Nichts: „Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht!“ (1. Mose 8,22)

Der besondere Gottesdienst wird von einem Team und Pfarrer Klüter vorbereitet. Besondere Musik von unterschiedlichen Musikern bereichern den Gottesdienst.
Im Anschluß an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Gespräch bei einem Glas Sekt.