Ökumenisches Gedenken

Am Freitag Abend trafen sich evangelische und katholische Christen in der ältesten Kirche Tögings St. Johann, um der schrecklichen Ereignisse vor 80 Jahren zu gedenken.
In den Tagen um den 9. November 1938 wurden über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume zerstört.
Tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden verwüstet.
Über 400 Menschen kamen in den Novembertagen ums Leben.
Nach den gewaltsamen Zerstörungen wurden innerhalb weniger Tage 30.000 Menschen verhaftet und in die Konzentrationslager Dachau, Buchenwald und Sachsenhausen verschleppt.

SIE VERBRENNEN DEIN
HEILIGTUM,
BIS AUF DEN GRUND
ENTWEIHEN SIE DIE
WOHNUNG
DEINES NAMENS.
SIE SPRECHEN
IN IHREM
HERZEN: LASST UNS
SIE ALLESAMT
UNTERDRÜCKEN!
SIE VERBRENNEN
ALLE GOTTESHÄUSER
IM LANDE.
UNSERE ZEICHEN
SEHEN WIR NICHT,
KEIN PROPHET IST MEHR DA,
UND KEINER IST BEI UNS,
DER WÜSSTE,
WIE LANGE.
PSALM 74,7-9

Dietrich Bonhoeffer notierte an dieser Stelle in seiner Bibel am Rand: 8.11.1938 !