Ostern „am Küchentisch“

(ein Gottesdienst zum Selber-machen, allein oder in Hausgemeinschaft)

(In diesen Zeiten von Corona kann niemand zum Gottesdienst in die Kirche gehen. Aber wer mag, kann zuhause Gottesdienst feiern. Dafür folge man zum Osterfest einfach diesem Blatt. Wer alleine feiert, liest die Texte für sich. In Hausgemeinschaft kann eine Person die Texte vorlesen.

Ihr könnt euch auch den Gottesdienst aus der Auferstehungskirche online anschauen und mitfeiern)

 

VORBEREITUNGEN: Eine Kerze bereitstellen samt Streichhölzern o.ä. – Ostereier bereitstellen, so viele wie Personen anwesend sind.

________________

ZU BEGINN: Kerze anzünden.

 

Es ist Ostern.

Dieses Ostern ist anders als alle Ostern bisher.

Die Haustüren sind zu. Raus geht’s nur für das Nötigste.

Ausnahmezustand – seit Wochen.

Ostern ist ganz anders dieses Jahr. Aber es fällt nicht aus.

Christ ist erstanden.Er ist wahrhaftig auferstanden.

So ist auch dieses Jahr Ostern – im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

EIN GEBET:

Gott, es ist Ostern in ver-rückten Zeiten. Das Leben steht fast still draußen.

Ich bin/Wir sind zuhaus’. Müss/Müssen es sein.

Als hätte jemand auch vor unsere Haustür einen schweren Stein gerollt.

Wie lang wird es noch so gehen?

Wann kehrt das Leben endlich zurück?

Wann bricht der Stein? Wann steh’n wir wieder auf?

Niemand weiß es ganz genau.

Aber du, Gott, lässt mich/uns hoffen. Bist schon auferstanden.

Und so komme/n ich/wir auch irgendwann wieder heraus.Amen.

 

AUS DER BIBEL (Lukas 24,2.5b-6a):

„Sie fanden den Stein weggewälzt von dem Grab. … Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden.“

 

EIN GEDANKE:

Ostereier – das sind Zeichen des Leben.

Die roten und die blauen, die gelben und die grünen.

Und die aus Schokolade auch.

Immerhin gibts Ostereier. Einkaufen geht ja noch.

Zeichen des Lebens.

Von außen sehen sie fast aus wie tot.

Glatt ist die Schale, glatt und hart. Aber innen steckt das Leben.Von außen tot.

Von innen aber bahnt sich das Küken seinen Weg durch die Schale und findet seinen Weg ins Leben.

Aus dem Tod kommt das Leben.

Das Küken ist wie Christus.

Wie das Küken aus der toten Schale bricht, steigt Christus aus dem Grab.

„Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten. Er ist auferstanden.“

Das Ei zu Ostern schmeckt nach Aufsteh’n aus dem Tod.

Das Ei zu Ostern schmeckt nach Leben nach dem Tod.

Immerhin gibt esOstereier – auch im Corona-Jahr.

Und irgendwann … irgendwann bricht auch der Stein, der vor der Haustür liegt.

Und das Virus weicht. Und unser Leben kehrt zurück. Besuche und Umarmungen.

Und Menschen sitzen im Café.

Und essen im Restaurant.

Und Toilettenpapier liegt in Regalen.

Das Osterei schmeckt nach Leben nach dem Tod.

Und wir alle stehen wieder auf. Amen.

 

AUGENBLICK: Alle essen ein (Schoko-)Osterei.

 

EINE LIEDSTROPHE zum gemeinsamen Singen

 

„Der Engel sagte: „Fürchtet euch nicht!

Ihr suchet Jesus, hier ist er nicht.

Sehet, das Grab ist leer, wo er lag:

er ist erstanden, wie er gesagt.“

Lasst uns lobsingen vor unserem Gott,

der uns erlöst hat vom ewigen Tod.

Sünd ist vergeben, Halleluja!

Jesus bringt Leben, Halleluja!“

Text & Melodie: Evangelisches Gesangbuch Nr. 116, 3 („Er ist erstanden, Halleluja!“)

 

BITTGEBET & VATERUNSER

 

Gott, für alle, die sich in diesen Tagen, wie begraben fühlen:

Lass sie das Leben spüren, lass sie auferstehn.

Gott, für alle, die Angst haben in diesen Wochen:

Lass sie hoffen auch gegen die Angst, lass sie auferstehn.

Gott, für alle die gestorben sind in diesen Wochen:

Lass sie auferstehn.

Gott, für mich/uns:

Für alles, was ich/wir auf dem Herzen habe/n – lass mich/uns auferstehn.

 

Vater unser im Himmel, …

 

SEGEN:

Gott, dein Segen komme auf mich/uns

und bleibe auf mir/uns – jetzt und alle Zeit. Amen.

 

DIE KERZE kann ruhig weiter leuchten ….

PS: Schickt uns gern ein Foto von euren Gottesdiensten „am Küchentisch“. Wir öffentlichen diese dann auf unserer Homepage und/oder in unserem nächsten Gemeindebrief „WIR“. Wir freuen uns, von euch zu hören und zu sehen.

Mail bitte an: pfarramt.toeging@elkb.de.

 

pps: Die Steine vom Karfreitag „am Küchentisch“ könnt ihr bemalen und beim Osterspaziergang „verteilen“. Bestimmt freut sich jemand über eure bunten Steine.