Reformation in Töging

Die evangelische Gemeinde erinnert an die Reformation. Am Reformationstag (Donnerstag, 31. Oktober um 19 Uhr) mit einer “Deutschen Messe” nach Martin Luther in der Auferstehungskirche und am 3. November (Sonntag) zum Reformationsfest.

Der Überlieferung nach soll der Mönch und Universitätsprofessor Martin Luther am 31. Oktober 1517 die 95 Thesen (Sätze) gegen den Ablaßhandel (Verkauf von Sündenerlaß) durch die katholische Kirche an die Tür der Schlosskirche, der Universitätskirche zu Wittenberg genagelt haben. In diesen Thesen ruft Martin Luther zur Diskussion auf. Schnell verbreiten sich seine Thesen als Flugblätter in ganz Deutschland. Die Menschen waren begierig, mehr von dem Mönch Luther zu erfahren, der es wagt der Amtskirche die Stirn zu bieten.

Der 31. Oktober 1517 wird als Beginn der Reformation (Erneuerung der Kirche) gesehen. Aber es war noch ein langer Weg bis 1530 auf dem Reichstag zu Augsburg das evangelische Bekenntnis (Augsburger Konfession)erstmals öffentlich vorgelesen wurde. Und es gab grausame Glaubenskriege bis die beiden Kirchen wieder aufeinander zugingen und sich die Hand reichten.
Seit dem 2. Vatikanischen Konzil (Anfang der 60-er des vergangenen Jahrhunderts) öffnet sich die römische Kirche für ökumenische Gespräche…

Am Donnerstag (31.10.) um 19 Uhr feiert die evangelische Gemeinde mit der „Deutschen Messe“, einem Abendmahlsgottesdienst. Der Reformator Martin Luther übersetzte die römische Messe vom Lateinischen ins Deutsche. Dabei „verschlankte“ er den Gottesdienst und konzentrierte sich auf die wesentlichen Teile der Liturgie (Gottesdienstablauf). Dazu verdeutschte er lateinische Hymnen und Choräle, komponierte aber auch selbst Gemeindelieder in deutscher Sprache. Hier fand er in den reichen, zeitgenössischen Volksweisen seine Motive. 1526 brachte Martin Luther seine erste Fassung der Deutschen Messe heraus. Sie wirkt selbst für heutige evangelische Christen sehr nüchtern und kurz. Später hat der Reformator wieder mehr „Ausschmückungen“ zugelassen.
Die evangelische Gemeinde feiert den ursprünglichen Entwurf von Luther (1526). Sie wird dabei von einem Instrumentalensemble unter Leitung von Cornelia Klüter musikalisch unterstützt.
Am Sonntag, den 3. November beginnen die Gottesdienste zum Reformationsfest um 9 Uhr in der Töginger Auferstehungkirche und um 10.30 Uhr in der Friedenskirche zu Neumarkt-St. Veit.

Die Deudsche Messe nach der Ordnung zu Wittenberg 1526

Kontaktieren Sie uns

Danke für Ihre Anfrage. Wir werden uns so bald wie möglich melden.

Sending

Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an

Details vergessen?